"Wenn jemand sagt: ,Komm, wir gehen noch ins P1', dann sind wir müde": Heiner Lauterbach hat jetzt andere Prioritäten.
"Wenn jemand sagt: ,Komm, wir gehen noch ins P1', dann sind wir müde": Heiner Lauterbach hat jetzt andere Prioritäten.
Foto: dpa/Christoph Soeder

Berlin - Er kann fürchterlich fies sein, wie zuletzt in dem Thriller „Der Fall Collini“ als hinterhältiger Anwalt. Er kann aber auch sehr lustig sein, wie als stressgeplagter Vater in „Wir sind die Hartmanns“. Man nimmt Heiner Lauterbach beide Typen ab, und in der Komödie „Enkel für Anfänger“, die am 6. Februar in die Kinos kommt, vereint er   sie auf wunderbare Weise: In seiner Rolle als griesgrämiger Gerhard, der mit dem Leben schon abgeschlossen hat, lässt er sich als Leih-Opa engagieren, der bei Kindern ganz weich wird. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.