Helge Schneider.
Foto: imago images/Stefan M Prager

Köln - Helge Scheider hat in einer Videobotschaft auf Facebook mitgeteilt, dass er erst wieder auftreten werde, wenn alle Freiheiten wieder hergestellt seien. Er sei nicht bereit, vor Autos aufzutreten oder in Sälen, wo die Zuschauer 1,5 Meter voneinander entfernt sitzen und Schutzmasken tragen müssten. Auch Streaming komme für ihn nicht in Frage. Als Künstler sehe er sich als „Arbeiter“, der sein Publikum brauche. Ohne Publikum könne er seinen Beruf nicht ausüben, sagte Schneider in für ihn ungewöhnlich ernstem Tonfall.

Schneider rechnet damit, dass er für eine lange Zeit nicht wie gewünscht auftreten könne. Er werde in diesem Jahr 65 Jahre alt und könne im kommenden Jahr in Rente gehen. Es sei denkbar, dass er angesichts der Corona-Maßnahmen gar nicht mehr auf die Bühne zurückkehren werde und sagen müsse: "Das war's dann."

Herrn Schneiders Arbeitsplatz auf Facebook: anklicken, zuhören, Applaus.

Foto: Screen image/Facebook