Berlin - Es ist eine Sensation: Am Dienstag wurde die zwölfjährige Berliner Nachwuchsschauspielerin Helena Zengel für einen Golden Globe nominiert – in einer Kategorie mit Glenn Close, Olivia Colman und Jodie Foster. „Helena who?“ Das wird man nicht mehr lange fragen: Sie war das Kreischkind in „Systemsprenger“ und erhielt für diese Rolle auf Anhieb die Lola als beste (und jüngste!) Hauptdarstellerin. So wurde auch Hollywood auf die Berlinerin aufmerksam – an der Seite von Oscarpreisträger Tom Hanks drehte sie den Western-Roadmovie „Neues aus der Welt“. Wenn der Film ab dem 10. Februar via Netflix in unsere Heimkinos kommt, werden wir über Helena genau so verblüfft sein wie Herr Hanks. Per Videocall begegneten wir der jungen Schauspielerin mit dem Superstar-Potenzial.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.