Zwei Seiten aus dem 1491 in Nürnberg erschienenen Band „Schatzbehalter der wahren Reichtümer des Heils“, nachgedruckt im Kompendium zur Geschichte der Infografik.  &nbsp; &nbsp;&nbsp; <br>
Zwei Seiten aus dem 1491 in Nürnberg erschienenen Band „Schatzbehalter der wahren Reichtümer des Heils“, nachgedruckt im Kompendium zur Geschichte der Infografik.     
Foto: Aus dem besprochenen Band 

Berlin - Wer schon vor zwanzig Jahren Zeitungen las, der erinnert sich daran, dass es damals so gut wie keine Tabellen zu betrachten gab. Ein paar Mal im Jahr gab es Infografik: Bundeshaushalt, Tarifabschlüsse, Ländervergleich. Alles im Wirtschaftsteil. Das hat sich gewaltig geändert. Seit Powerpointpräsentationen mit ihren Charts die Konferenzen beherrschen, grassiert die Vorstellung, mit einer Abbildung ließe sich leichter als mit diesem Satz erkennen, dass das chinesische Wirtschaftswachstum mit 6,2 Prozent gegenüber den drei ersten Quartalen 2018 zwar deutlich über den 0,5 Prozent der deutschen Wirtschaft, aber doch so niedrig liegt wie zuletzt vor 28 Jahren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.