Berlin - Der Schauspieler Jake Gyllenhaal war zuletzt bei den Filmfestspielen in Venedig in einem blütenweißen Anzug zu bestaunen. Darüber hinaus ist er das Gesicht eines neuen Duftes aus dem Hause Prada. Grund genug, der Vanity Fair ein Interview zu geben und ein paar olfaktorische Fragen zu beantworten. Fragen zu den Waschritualen des 40-jährigen New Yorkers etwa.

„Ich finde Baden immer weniger notwendig“, erklärte Gyllenhaal frei heraus. Er halte es mit dem Musiker Elvis Costello und glaube, dass gute Manieren und Mundgeruch einen nirgendwo hinführen. Also halte er sich daran. Es gebe aber auch eine ganze Welt des Nichtbadens, die für die Hautpflege sehr hilfreich sei: „Wir reinigen uns selbst auf natürliche Weise.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.