Es war sicherlich nicht einfach für Luca Guadagnino. Der italienische Regisseur hatte im vergangenen Jahr mit „Call me by your name“ ein poetisches Sommermärchen einer schwulen Jugendliebe erzählt, das sowohl beim Publikum als auch bei Kritikern und Preisjuroren Anklang fand. Nun warteten alle gespannt auf den Nachfolger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.