Der Trompeter Till Brönner hatte bereits 2016 ein House of Jazz in der Alten Münze ins Gespräch gebracht.
Foto: German select/Isa Foltin

Berlin - Das Kulturschaffen ist kein leichtes, und dies gilt in Deutschland ganz besonders für Musiker. In seinem Buch „Vom Imperiengeschäft“ zitiert der Konzertveranstalter Berthold Seliger das durchschnittliche Einkommen nach den Zahlen der Künstlersozialkasse, wo Freischaffende zu besonderen Konditionen unter dem Dach einer Sozialversicherung Schutz finden können. Alle dort registrierten Künstler lagen 2017 bei einem durchschnittlichen Jahreseinkommen von 17.000 Euro. Musiker mussten sogar mit 3000 Euro weniger auskommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.