BerlinCovid-19 behindert weiter die Eröffnung des teuersten und größten Museums und Kulturzentrums der bundesrepublikanischen Geschichte: des Humboldt-Forums. Immerhin: Ab diesen Sonnabend können die Medien über die Gestaltung einiger vom Generalintendanten Hartmut Dorgerloh vorgeführten Räume berichten, im Vorlauf zu deren offizieller Übergabe am 17. Dezember. Zu diesen Räumen gehören zwar nicht jene des Stadtmuseums und der Humboldt-Universität, die des Ethnologischen Museums mit der Boots- und der Häuserhalle, die Restaurants und Veranstaltungssäle. Dennoch lässt sich bereits einiges lernen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.