Berlin - Selten zuvor ist eine so bedeutende Kultureinrichtung in Berlin mit so großen Hindernissen eröffnet worden. Sind es oft unvorhergesehene Bauentwicklungen, die zu einer Verzögerung der Pläne führen, so hatte die Stiftung Humboldt-Forum mit den Fährnissen der Corona-Pandemie zu kämpfen, die dazu führten, dass das spektakuläre Gebäude zwar bereits Ende 2020 digital eröffnet wurde und das Gebäude seither zu besichtigen ist, die inhaltlichen Schätze und Sichtweisen des gänzlich neuen Kulturprojektes sind aber erst jetzt in vollem Umfang zugänglich. Ab sofort gilt es für die Berliner und ihre Gäste, sich diesen einzigartigen Ort in Mitte zu erschließen und anzueignen.

Von Dienstag, dem 20. Juli an, öffnet das Humboldt-Forum seine Pforten. Der Eintritt zu den sechs Ausstellungen ist frei. Vom 6. August bis zum 11. September lädt das Humboldt-Forum über sechs Wochen lang zu einer Open-Air-Veranstaltungsreihe mit Konzerten, Performances etc. immer freitags und samstags in den Innenhof ein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.