Die Wände des Berliner Schlosses wachsen jeden Tag ein weiteres Stück. Die Baustelle im Zentrum Berlins ist, man mag es kaum glauben, bislang ein Beispiel dafür, dass auch in Berlin im gesteckten Zeit– und Kostenrahmen öffentliche Gebäude errichtet werden können. Der beträgt 590 Millionen Euro, die zum größten Teil der Bund trägt. Bleibt abzuwarten, ob das zur Fertigstellung des Baus 2017 noch so sein wird.

Während nun die Hülle des Humboldt-Forums – so der eigentliche Name – wächst, stellt sich zunehmend die Frage: Mit was wird der mächtige Bau gefüllt werden? Immer wieder war zu hören, das Humboldt-Forum werde mehr als ein Museum sein, mehr als nur eine neue Präsentation der Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst in Dahlem. „Es geht um ein neuartiges Weltverständnis“, beschrieb etwa die oberste Kulturpolitikerin, Staatsministerin Monika Grütters, den Anspruch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.