Humor ist, wenn man trotzdem lacht, lautet ein Sprichwort, und in einer Kulturgeschichte des Witzes müsste dabei der Verletzung von Gefühlen ein großes Kapitel vorbehalten sein. Es gibt sie wirklich, die heilende Wirkung des Lachens, aber vielfach scheint der Witz und seine Gattungsvarianten von gezielter Kränkung angetrieben zu werden. Ein Witz, der nicht trifft, ist keiner. Und dass Humor wehtun kann und muss, gehört zu den trivialen Aussagen über die am weitesten verbreitete Volkskunst.

Der Witz hat ein Problem, wenn man ihn erklären muss

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.