Hunde sind Nasenwesen, das weiß jeder. Dazu werden sie neuerdings auch wieder verstärkt gezüchtet, sollen nach Drogen nun auch Krankheiten erschnüffeln. Während Schweine, deren Sensibilität sich ja auch bis ins Riechorgan erstreckt, nur die tollen Trüffel aufspüren müssen, wird der Hund auch zu unangenehmen Arbeiten herangezogen. Man denke an all die Helden in Erdbebengebieten, die dienstlich Überlebende suchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.