Der Himmel über Berlin ist grau und die Hotelsuite am Kurfürstendamm neutral-modernistisch gehalten. Der sich einstellende Trübsinn wird indes sogleich vertrieben, als der britische Filmregisseur Ken Loach das Zimmer betritt. Freundlich, verbindlich und hellwach empfängt die 80-jährige Legende des politischen Kinos die Gesprächspartnerin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.