„Immigration Nation“.
Foto: Netflix

Berlin - „Build the wall! Build the wall!” – dieser Schlachtruf ist einer der Standards bei Trump-Wahlveranstaltungen. Der Präsident selbst hält, wie er mehrfach sagte, viele Einwanderer für „Drogenhändler, Kriminelle und Vergewaltiger. Manche von ihnen mögen gute Leute sein.“

Die Mauer zwischen Mexiko und den USA ist zwar auch fast vier Jahre nach Trumps Wahlsieg noch immer nicht komplett errichtet, dennoch wird das Thema Einwanderungspolitik – nach Wirtschaftskrise und Pandemie-Bekämpfung – auch im kommenden US-Wahlkampf wieder eine große Rolle spielen. Welche Folgen Trumps rigorose Politik hat, beleuchtet eine neue, sechsteilige Netflix-Dokuserie namens „Immigration Nation“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen