Gatsby Welles (Timothée Chalamet) und Ashleigh Enright (Elle Fanning)
Foto:  Mars Films

Berlin - Wenn es in New York regnet, scheint die Sonne. So zumindest erscheint es in Woody Allens neuem Film, der einen regnerischen Tag im ständigen Glanz der Sonne aufhellt. „A Rainy Day in New York“ ist nicht nur eine erneute Wiederkehr in die (filmische) Heimat Allens, sondern auch eine Wiederkehr auf ein dramaturgisch bereits ausgiebig abgestecktes Gelände. Was Allen vor vierzig Jahren noch persönlich als Protagonist in „Annie Hall“ und „Manhattan“ zum Besten gab, fällt nun dem Shootingstar Timothée Chalamet („Call Me By Your Name“) zu, der als Gatsby Welles so eine Art Millenial-Version von Allen abgibt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.