Thomas Schüttes Werkgruppe „Gartenzwerge“ von 2016 in der Ausstellung – bis zu fünf Besucher dürfen sich gleichzeitig in der Galerie Konrad Fischer aufhalten. 
Thomas Schütte/ VG Bildkunst Bonn 2020/Konrad Fischer Galerie
Foto: Nic Tenwiggenhorn

Berlin - Die Leute auf dem Bürgersteig der Neuen Grünstraße bleiben wie angewurzelt stehen, gucken verwundert über den Zaun. Drinnen, auf dem kleinen Vorhof der Konrad Fischer Galerie, die seit vergangenem Jahr im historischen Vattenfall-Backsteinbau, einst ein Umformwerk, logiert und immer wieder mit markanten Künstlern der Moderne überrascht, waten zwei barbarische Riesen in altertümlicher Kleidung bis zu den Waden im Matsch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.