...da war immer einer kleiner als der andere, und der Jüngste war bei seiner Geburt nicht viel über Fingers Länge...

„Wie viele Kinder sind heute da?“ Ich überschlage den Inhalt der Fischstäbchenpackungen: drei Packungen à 15 Stäbchen. Und Nadine sagt: „Wir haben einen Neuen.“ Okay, das war nicht die erwartete Antwort. Nadine grinst: „Moment, ich hol den mal. Der wird dir gefallen“. Weg isse. Und kommt nicht wieder. Ist auch egal. Denn wenn ich für jedes Kind alles gerecht aufteile und mir Mühe gebe, dass niemand benachteiligt wird, dann stellen sich letztendlich die Kinder selbst immer wieder ein Bein.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.