Einen Monat nach dem plötzlichen Tod des Seeed-Sängers Demba Nabé meldet sich die Berliner Band in der Öffentlichkeit zurück. „Es muss weitergehen. Ich denke, das ist auch in seinem Sinne“, sagte sein Band-Kollege Frank Dellé in einer Instagram-Nachricht am Dienstagnachmittag. 

Auch mit Seeed werde es weitergehen. „Wir machen uns noch Gedanken, wie und in welcher Form, weil klar ist, dass wir spielen werden.“ Frank Dellé bedankte sich bei den Fans für die „unglaubliche Zurückhaltung und Anteilnahme“. Er spricht von einem „herben Verlust. Ich habe keine Worte dafür.“ 

Dellé sagte weiter, er hoffe, dass es irgendwann mit der Zeit wieder Licht geben werde. „Musik ist der Weg.“

Tragischer Tod

Demba Nabé war am 31. Mai 2018 mit Mitte 40 verstorben. Die Todesursache bleibt bis heute ungenannt. Nach dem Tod war unklar, wie es mit der Band weitergeht. 

Erst wenige Wochen zuvor hatte Seeed nach einer mehrjährigen Pause ihr Comeback angekündigt. Neben neuen Aufnahmen im Studio und womöglich einem neuen Album ist eine Tour im Herbst 2019 geplant. Beim Start des Online-Kartenverkaufs Anfang Mai war der Server wegen des großen Andrangs überlastet. Einige Konzerte waren sofort ausverkauft, so auch zwei Konzerte in Berlin im November 2019 in der Max-Schmeling-Halle.