Kinderbuchautor und Sams-Erfinder Paul Maar
Foto: picture alliance / Gregor Fische

Es beginnt mit einer geradezu gespenstischen Traumszene. Das Kind, das der Autor einmal war, sieht sich von fremdartigen Bildern umgeben, die es nicht verlassen kann. Bestimmt wird das Buch allerdings von klaren Schilderungen, die in die süddeutsche Provinz führen, in die Kriegs- und Nachkriegsjahre. Paul Maar, als Schöpfer eines Wünsche erfüllenden vorlauten Wesens namens Sams weltberühmt, begibt sich mit „Wie alles kam“ in seine eigene, schwierige Kindheit. Wir sprachen am Telefon darüber.

Herr Maar, die naheliegendste Frage zuerst: Wie kamen Sie darauf, über sich selbst zu erzählen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.