Ist in „The Crown“ eine Solidaritätserklärung mit der Ukraine versteckt?

Unsere Autorin meint, ja, auch wenn sie nur ein paar Sekunden lang ist. Das Ereignis: Eine Autofahrt nach Schloss Balmoral, während der das Radio an ist.

Dominic West und Elizabeth Debicki als Prinz Charles und Prinzessin Diana in „The Crown“
Dominic West und Elizabeth Debicki als Prinz Charles und Prinzessin Diana in „The Crown“Netflix

Es ist die erste Folge, der auch hierzulande heiß erwarteten fünften Staffel von „The Crown“, die britische Netflix-Serie, die sich dem Leben von Queen Elizabeth II. widmet. Sie ist gerade gestartet und bringt Mütter und Töchter auf dem Wohnzimmersofa zusammen.

Eine kurze Szene ließ die Mutter aufmerken: Thronfolger Charles ist allein im Auto, einem dunkelgrünen Sportwagen, nach Schottland unterwegs, zum Ghillies-Ball auf Schloss Balmoral. Charles’ Mutter, die Queen, richtete ihn immer im September am Ende ihres Sommeraufenthalts in Schottland aus – eine Tradition, die auf Queen Victoria zurückgeht.

„... die Ukraine zu einem unabhängigen Land zu machen ...“

Es ist das Jahr 1991 und Charles hat das Autoradio an. Die Nachrichtenfetzen, die zu hören sind, während der Film in mehreren Schnitten zwischen der Autofahrt und den Ereignissen auf dem Schloss wechselt, beziehen sich auf die Ukraine. „... die Ukraine zu einem unabhängigen Land zu machen … Sie wollen sich von Moskau lösen, der Führung Gorbatschows und Jelzins den Rücken kehren.“ Charles reagiert nicht auf diese Worte, er wendet den Kopf, die Kamera schwenkt hin zum Seitenfenster, Landschaft zieht vorbei.

Trotzdem: In diesen Zeiten, in denen eben dieses Moskau, wenn auch heute unter Putin, die Unabhängigkeit der Ukraine infrage stellt, frappieren einen diese Nachrichtenschnipsel. Das kann doch kein Zufall sein. Auch wenn  diese Folge von „The Crown“ schon abgedreht war, als der Krieg Russlands gegen die Ukraine begann:  Auf der Tonebene kann man nachträglich einfügen, was man möchte. Und dass die Regisseurin sich entschieden hat, ausgerechnet an diese Vorgänge aus dem Jahr 1991 zu erinnern, kann man als Solidaritätserklärung mit der Ukraine verstehen, auch wenn sie nur ein paar Sekunden lang ist. Es ist eine Erinnerung daran, wie lange das Land schon ein souveräner Staat ist: Am 24. August 1991 erklärte die Ukraine ihre Unabhängigkeit, die Sowjetunion war zerfallen. Das ist mehr als 30 Jahre her. Prinzessin Diana lebte damals noch und tanzte auf dem Ghillies-Ball.