Die Band Gorillaz, die Jamie Hewlett zeichnete.
Foto: Warner Music 

Jamie Hewlett gibt ungern Interviews. Nicht, weil ihm die Worte fehlen würden – im Gegenteil: Als wir für unser Gespräch in seinem Studio in seiner Wahlheimat Paris anrufen, spricht der Brite lässig bis schnodderig, aber ausführlich und überaus fröhlich  über seinen ersten eigenen Kunstband und seine bisherigen 25 Jahre als Comiczeichner. Er lacht viel, erzählt aus der Kindheit und klingt auch mit knapp 50 ein bisschen nach Schul-Rowdy, wenn er über seinen WG-Kumpel Damon Albarn witzelt, mit dem er die erfolgreichste virtuelle Band der Popgeschichte erfand: die Gorillaz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.