Nadin Deventer: „In der Isolation kommt es auf die Antennen nach draußen an“

Das Berliner Jazzfest ist eine Institution für anspruchsvolle Livemusik. Nadin Deventer im Gespräch über die Anstrengungen, es trotz Corona zu versuchen.

Nadin Deventer leitet seit 2018 das Jazzfest Berlin.
Nadin Deventer leitet seit 2018 das Jazzfest Berlin.
Roland Owsnitzki

Das Jazzfest Berlin ist seit 56 Jahren eines der angesehensten Festivals seiner Art in Europa. Seit 2018 wird es von Nadin Deventer geleitet, und sie hat es durch starke weibliche Präsenz, als Leaderinnen und in den Ensembles, sowie durch den wachen Blick auf die lokalen wie internationalen jungen Entwicklungen entschlossen modernisiert. Dies allerdings, ohne die Tradition aus den Augen zu verlieren, indem sie die Musiker und Musikerinnen auch in den Konzerten vernetzte: 2018 spielten zum Eröffnungsfinale alle Musikanten der zehn vorgestellten Ensembles zusammen in allen Räumen des Festspielhauses; in einer grandiosen Inszenierung ließ Anthony Braxton im letzten Jahr den gesamten Gropius Bau mit gut 60 Musikern bespielen. Sie holte Londoner Nouveau-Jazzer wie Nubya Garcia, die jungen Amerikaner aus dem Umfeld des „International Anthem“-Labels wie Makaya McCraven, Jaimie Branch und Angela Bat Dawid, und sie gab 2018 der US-Gitarristin Mary Halvorson eine Residenz, ein Jahr bevor diese den mit 650.000 Dollar dotierten Genius Award der MacArthur-Stiftung erhielt.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat