„König von Mallorca“ in der Corona-Zwangspause: Jürgen Drews, 75, bleibt seiner Insel in diesem Sommer fern.
Imago Images/ Chris Emil Janßen

Trotz der Corona-Krise und des dadurch bedingten Ausfalls der Mallorca-Saison ist Jürgen Drews wieder im Geschäft. Nach einer „Schockstarre“, die einige Monate anhielt, absolviert er wieder TV-Auftritte, wie bei Florian Silbereisens Livesendung „Schlager, Stars und Sterne“, wo er mit seiner Tochter Joelina den Klassiker „We’ve Got Tonight“ sang, der auch auf seinem im Oktober erscheinenden neuen Album vertreten sein soll. Vorher kommt am 17. August noch sein Buch „Es war alles am besten!“ heraus. Wir erwischen ihn in seinem Wohnort bei Dülmen im Münsterland.

Herr Drews, 1999 wurden Sie und der letztes Jahr verstorbene Costa Cordalis von Thomas Gottschalk in seiner „Wetten, dass..?“-Sendung als „unsere heimlichen Könige von Mallorca“ geadelt. Ein Jahr später nahmen Sie den von Erich Öxler für Sie geschriebenen Song „Ich bin der König von Mallorca“ auf. Ist das für Sie heute noch eine Ehrenbezeichnung, oder war es immer nur ein Jux?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.