Dass ein schwuler Regisseur sich für Frauen interessiert, ist nun wirklich nichts besonderes. François Ozon aber tut das mit einer Intensität, die bei Männern selten ist. Er ist fasziniert von Themen wie Geburt und Mutterschaft („Ricky – Wunder geschehen“), Schwangerschaft („Rückkehr ans Meer“) und Divenkrieg („Acht Frauen“).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.