Wir stehen in der Keimzelle der Elektrifizierung Berlins, im historischen AEG-Areal Oberschöneweide, Wilhelminenhofstraße. An den gelben Klinkern des Hallenkomplexes am Tor 1A klebt ein Hinweisschild: Mahalla. Das ist Arabisch, auch Indisch, und es bedeutet: Stadtviertel oder Nachbarschaft. Drinnen in der von Emil Rathenau, 1882 Gründer eines Pionier-Weltkonzerns, entworfenen Industriekathedrale, zu Blütezeiten der AEG-Ära Musterhalle für Dampfkraftwerke. Noch in der DDR wurde sie für den Elektroapparatebau genutzt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.