Ein eigenes Logo, das die Porzellantässchen und Keksverpackungen ziert: Die Vermarktung kann sich sehen lassen.
Foto:Sarah Pepin

Oldenburg - Ein trüber Sonntagnachmittag im Spätherbst, es ist treffenderweise Totensonntag. Kaltes Wetter in Oldenburg, beim Ausatmen bilden sich kleine Wölkchen – ein vitales Lebenszeichen. In der Exerzierhalle, einer Spielstätte des Oldenburgischen Staatstheaters, geht es heute um das, was passiert, wenn der Atem am Ende versiegt. Hier gibt es heute ein „Death Café“, eine Veranstaltung, die zum weltweiten Phänomen geworden ist, und bei der sich Fremde bei Kaffee und Kuchen über den Tod austauschen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.