Titanin, die die Erde stemmt.
Foto: Lea Wegner/Jaja-Verlag

BerlinUntergangsszenarien sind derzeit in aller Munde, da kommt dieser Kalender gerade recht. Denn darin geht es um nichts weniger als um die Rettung der Welt. 

Zwölf  Zeicherinnen und Zeichner – der kleine Berliner Jaja-Verlag nennt sie idealistisch – haben sich Gedanken dazu gemacht, wie sich alles besser machen lässt. Los geht es im Januar mit dem Thema Mülltrennung mit einem Wimmelbild von Anne Wenkel. Hausmüll, Seife, Gemüse Wasser. Zu allem hat sie Ideen. Sogar zum Brot, das man sich nicht jedes Mal in eine neue Papiertütepacken lassen muss, wenn man einen Leinenbeutel dabei hat. Aber es geht nicht nur um Mutter Erde, sondern auch das, was die Menschen darauf treiben. Mic hat eine Weltkarte der Pressefreiheit gezeichnet. Ein säbelschwingender Prinz Salman sagt: „Ich zerstückele euch Journalisten.“ Am unteren Seitenrand ein Zitat, das das Herz der Autorin höher schlagen lässt: „Freier Journalismus ist voll wichtig! Kauft ein Online-Abo oder jeden Tag eine Zeitung!“Yeah! Lieblingsbild: Politiker beim Gruppensex im Februar, Trump und Kim Jong Un beim Zungenkuss, gezeichnet von Jennifer Daniel.

Weltrettung: Wandkalender für 2020 Jaja Verlag Berlin, 22 Euro