Die Fans, Follower und aufmerksamen Zeitungsleser hätten es schon im Hochsommer erahnen können. Im August jedenfalls hatte unser Karikaturist Heiko Sakurai das bevorstehende Trump-Theater in einer einzigen Zeichnung bereits vollständig gebannt, es zu seinem eigenen Bedauern aber nicht verhindern können. „Ich werde nicht zulassen“, heißt es in eine Sprechblase aus dem Mund der Präsidentenkarikatur, „dass uns die Demokraten unseren Wahlbetrug stehlen“.

Pointiert und prophetisch, zumindest weit vorausschauend, hat Heiko Sakurai die perfide Strategie der später sich obszön wiederholenden Manipulationserzählung aufs Korn genommen. In diesem Sinne ist der Jahresrückblick unter dem Titel „Der Superspreader“ auch ein Abschied von der zur blonden Tolle geronnenen Figur, an der bis zum Überdruss eben auch die Witzbildzeichner in dem zu Ende gehenden Jahr nicht vorbeikamen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.