Berlin - Eigentlich gehört hier ein Bericht aus dem schunkelnden Rheinland hin, direkt vom Rosenmontag. Aber Covid-19 knickte auch dieses Vergnügen. Also feierten wir Karneval am Bildschirm. Unter einer Vorbedingung: Keiner erwähnt all unsere lästerlichen Sprüche aus vergangenen Zeiten über TV-Karnevals-Sitzungen.

Schwarze Perücke, weißes Matrosenschiffchen, roter Seeräuberliebchen-Schal und bunte Blumenkette, Früh-Kölsch bis zum Abwinken, zu stark gebräunte Fleischbällchen, gute Freunde aus drei Städten mit vier Staatsangehörigkeiten: Die Online-Röschen-Sitzung auf dem Bildschirm beginnt, diese in Live bis zur Peinlichkeit knallbunte Karnevals-Sitzung der Kölner Schwulen, Lesben, Trans etc.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.