Das Shônen-Ai-Genre ist in der Kategorie „Manga national“ in diesem Jahr gleich zwei Mal vertreten: Neben dem Routinier Anna Hollmann und ihrer „Stupid Story“ ist erstmals auch Marika Paul mit „Royal Lip Service“ für den Sondermann nominiert.

Bei einem Vergleich der beiden Titel fällt auf, dass Marika Paul die klassische Grundkonstellation um zwei schwule Jungs, die, stellvertretend für ihre in der Regel weiblichen Leser, das in ihnen schwelende Gefühlschaos in den Griff bekommen müssen, um einige eher düstere Elemente erweitert hat: Als Rockmusiker und Kunststudent sehen sich Victor und Arjen nicht nur Leistungsdruck und einer ungewissen Zukunft gegenüber, sie leben und arbeiten auch in einem Milieu permanenter Ausgrenzung. Victors Bandkollegen werfen ihm seine angeblich den Plattenvertrag gefährdende Promiskuität vor, während begehrliche Familienangehörige und neidische Kommilitonen xeno- und homophobe Strategien instrumentalisieren, um Arjen zu disziplinieren oder loszuwerden.

Marika Paul stellt Fremdenfeindlichkeit oder die Ablehnung „abweichender“ sexueller Grunddispositionen weder als zweckfreies noch als affektgeleitetes Verhaltensmuster dar: Ihre Antagonisten handeln stets aus zwar egoistischen, aber rationalisierten Motiven heraus, wie aufgeklärte (oder der Aufklärung zumindest zugängliche) Übeltäter, die rücksichtslos einen Plan verfolgen.

Mithilfe dieses rationalisierten Handlungsgerüsts lässt Paul in „Royal Lip Service“ eine düstere, unheimlich kalte und leere Welt entstehen, in der nun aber gerade der Verstand keinen Halt mehr bietet, sondern allein das Gefühl. Ob dieser affektive Untergrund allerdings eine von allen Egoismen befreite Gegenwelt ist, bleibt offen.

Meldet sich hier die „Generation Ackermann“ zu Wort, die sich nicht an Profitmaximierungsstrategien und den Versprechungen einer goldenen Zukunft erfreuen kann, weil sie in der Gegenwart erst einmal unsichere Lebensbedingungen erzeugen und Existenzängste schüren? Macht sich also ein allgemeines Unbehagen breit? – Band 2 ist angekündigt.

Marika Paul: Royal Lip Service 1. Carlsen Manga, Hamburg 2011. 196 Seiten, 6,95 Euro.