Die kleine Schwester des KaDeWe, so nannte man in Berlins Goldenen Zwanzigern das 1904 erbaute, inzwischen charmant morbide, 1990 letztmalig ein wenig sanierte Kaufhaus Jandorf an der Brunnenstraße in Mitte. Es war vor allem in den Jahren der Weimarer Republik ein edel patinierter Kauftempel, diente bis Kriegsende als Verkaufsort der Hermann Tietz OHG, wurde zu DDR-Zeit Sitz des Modeinstituts und nach dem Mauerfall eine der begehrtesten Locations – für Kunst-Projekte, edle kleine Messen und exklusive Partys.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.