Sprache fließt, und wie beim Treibholz hier auf der Havel kommt dabei mal dies, mal jenes ins Visier. 
Foto: Sabine Gudath

Berlin - Kaum wird man sentimental, schon wird es schwierig. Vor zwei Wochen sehnte ich mich an dieser Stelle nach Wörtern, die es nicht mehr in den Duden geschafft haben. Manchmal überkommt mich eben die Nostalgie. Dann sehe ich mir auch alte Filme an, die heute nicht mehr gemacht werden. Oder ich lese Romane von Schriftstellern, die zwar erst nach meiner Geburt gestorben sind, aber trotzdem bei Amazon unter „Klassiker“ laufen. Es ist sowieso erstaunlich, wer alles noch gelebt hat in meinem Geburtsjahr. Thomas Mann zum Beispiel. Allerdings auch Menschen, die man bei den Nürnberger Prozessen vergessen hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.