Große Visionen fangen manchmal mit einer kleinen Kritzelei an. Dann braucht es Fantasie, sich die späteren Bauten vorzustellen. Aber Vorstellungskraft besaß Ken Adam mehr als genug. Sein Talent zur Visualisierung von Ideen war einzigartig. Bereits die Schraffur seiner ersten Skizzen verriet, wie selbstbewusst er sich erzählerischen Herausforderungen stellte.

Dieser pragmatische Träumer übersetzte die „flachen“ Worte der Drehbücher in Räume und Formen, die Aussage, Stil und Atmosphäre der Filme einprägsam Ausdruck verliehen. Adam, der erste Szenenbildner, den die englische Königin in den Adelsstand erhob, verfolgte eine thematische Linie: Mit dem legendären War Room in Stanley Kubricks „Dr. Seltsam“ wurden Räume der Macht zu seinem Markenzeichen. Die Szenenbilder, die er für die frühen Bond-Filme entwarf, setzten Maßstäbe. In ihnen manifestierte sich der globale Machtanspruch der Gegenspieler von 007 in ironisch bedrohlicher Monumentalität.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.