Ein besonderer Genuss bei der Lektüre von Kinderbüchern besteht in ihrer Eigenschaft als behutsame Bewahrer selten gewordener Phänomene. So wird hier etwa die kindliche Sehnsucht nach Schnee noch erfüllt. In dem Roman „Der Winter des Bären“ allerdings in einem Ausmaß, das mit Flockentanz nichts mehr zu tun hat. Die britische Autorin Kiran Millwood Hargrave lässt die Natur zurückschlagen. Ein mythischer Bär hat den Menschen einen Jahre währenden Winter geschickt. In Erscheinung tritt er im Buch nie. An seiner statt rächen sich Tiere und Pflanzen an der Menschheit, die sie so sehr ausgebeutet hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.