Der 25-jährige Archy Marshall, der als King Krule auftritt, hat früh angefangen und bereits eine lange musikalische Entwicklung genommen. 
Foto: Roland Owsnitzki

Berlin - Schwer zu sagen, ob man die luftige Besetzung beim King-Krule-Konzert am Sonntag dem Virus zu verdanken hatte. Seit Wochen war es ausverkauft, aber zumindest im hinteren Teil der Columbiahalle gab es von Gedränge keine Spur. Das begeistert anwesende Publikum wirkte im Schnitt reifer als beim letzten Konzert der Band 2017 im Astra.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.