Dylan ist voller Bewunderung für seinen Reporter-Vater Benjamin Mee (Matt Damon). In einem Voice-Over preist der stolze Sohn dessen waghalsige Begegnungen mit aggressiven Riesenbienen, Wirbelstürmen und anderen naturgewaltigen Widrigkeiten, die im schnellen Zusammenschnitt den Prolog zu „Wir kaufen einen Zoo“ bilden. Doch schon wenige filmische Momente später ist es mit dem Aufschauen vorbei: Dylans und Rosies Mutter ist gestorben, und die Kinder sind mit dem überforderten Abenteurer allein. Der Familienhund jault auf, als ihm im morgendlichen Chaos jemand auf den Schwanz tritt, die Ranzen sind nicht gepackt, die Küche ist in keinem guten Zustand: die Dinge befinden sich einfach nicht mehr an ihrem richtigen Platz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.