Berlin - Erfolgreich ins Kino gehen, das wusste der begeisterte Cineast Kurt Scheel, ist nicht einfach. Der 2018 gestorbene Herausgeber der Zeitschrift Merkur war in den Altenwerder Lichtspielen an der Elbe aufgewachsen, sie gehörten seinen Eltern. Aber er kannte trotz dieser unverwechselbaren Sozialisation im verdunkelten Saal die Schmach, allein ins Kino zu gehen, das Stigma, unter all den Pärchen ein Gezeichneter zu sein. „Wenn doch wenigstens das verdammte Licht endlich ausginge, auf dass die Dunkelheit des Kinos dich endlich verschluckte und das Geflüster und Geturtel der anderen, der Glücklichen, aufhörte!“

Allein vor der großen Berlinale-Leinwand

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.