Berlin - Michael „Bully“ Herbig hat ein neues Projekt gefunden, mit dem er sein Publikum selbst in Zeiten von Corona zum Lachen bringen möchte: Er moderiert die sechsteilige Comedyshow „LOL: Last One Laughing“ auf Amazon Prime. Darin stellt Bully ab dem 1. April zehn beliebte deutsche Comedians vor eine geradezu gemeine Herausforderung: Anke Engelke, Barbara Schöneberger, Carolin Kebekus, Max Giermann, Kurt Krömer, Wigald Boning, Torsten Sträter, Rick Kavanian, Mirco Nontschew und Teddy Teclebrhan versuchen sich mit vollem Körper- und Kreativitätseinsatz gegenseitig zum Lachen zu bringen – aber wer dann lacht, der hat verloren.

Berliner Zeitung: Bully, ist es moralisch überhaupt vertretbar, zehn Comedians aufeinander loszulassen und ihnen dann das Lachen zu verbieten? Das ist ja fast Körperverletzung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.