Der Eröffnungsfilm der Berlinale 2023 steht fest und es geht um Liebe

„She Came to Me“ kommt aus den USA und ist nicht Teil des Wettbewerbs. Regie führt Rebecca Miller, es spielen Peter Dinklage, Marisa Tomei und Anne Hathaway.

Peter Dinklage in „She Came to Me“. Die Film-Komödie von Rebecca Miller eröffnet die diesjährige Berlinale.
Peter Dinklage in „She Came to Me“. Die Film-Komödie von Rebecca Miller eröffnet die diesjährige Berlinale.Protagonist Pictures

Mit der amerikanischen Produktion „She Came to Me“ werden am 16. Februar die 73. Internationalen Filmfestspiele in Berlin eröffnet. Zum Ensemble der romantischen Komödie von der Regisseurin und Drehbuchautorin Rebecca Miller gehören Peter Dinklage, Marisa Tomei, Joanna Kulig, Brian d’Arcy James und Anne Hathaway.

Die Komödie über Liebe in all ihren Formen verwebe die Geschichten mehrerer Charaktere miteinander, die in der romantischen lebhaften Metropole New York City leben, teilte die Berlinale am Mittwoch mit: Der Komponist Steven Lauddem (Peter Dinklage) hat eine kreative Blockade und ist unfähig, die Partitur für seine große Comeback-Oper zu beenden. Auf das Anraten seiner Ehefrau Patricia (Anne Hathaway), die früher seine Therapeutin war, begibt er sich auf die Suche nach Inspiration. Was er dabei findet, ist viel mehr, als er erwartet und sich je vorgestellt hatte, heißt es weiter. Der Film wird außer Konkurrenz als Berlinale Special Gala im Berlinale Palast präsentiert.

„Wir freuen uns, dass wir diese Festivalausgabe mit einer unwiderstehlichen Komödie eröffnen, die auf den alltäglichen Konflikten der westlichen Gesellschaft aufbaut. Die Charaktere, von Rebecca Miller gezeichnet und von großartigen Schauspieler:innen verkörpert, entscheiden sich dafür, statt gesellschaftlichen Diktaten zu gehorchen, sich von den Inspirationen des Moments leiten zu lassen. Wie ein pre-code Hollywood-Film ist ‚She Came To Me‘ eine fantastische Ode an die Meinungsfreiheit“, sagt das Leitungsduo der Berlinale, Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian.

Rebecca Miller war zuletzt 2016 mit dem Film „Maggies Plan“ in der Berlinale-Sektion Panorama vertreten, 2009 hatte sie mit „The Private Lives Of Pippa Lee“ am Wettbewerb teilgenommen.