Berlin - Irgendwo in Berlin, die U-Bahn fährt ein. Menschen steigen ein, steigen aus. Die Kamera heftet sich einem schwarz gekleideten Mann an die Fersen. Man sieht nur seinen Rücken, hört seinen schweren Atem, ein Unheil verkündendes Geräusch. Jetzt erreicht er gleich das Tageslicht und trägt plötzlich einen hellen Anzug, Hut, und als er den U-Bahn-Schacht verlässt, befindet er sich im Berlin des Jahres 1931.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.