Diesen Film hätte man gerne im Kino gesehen. Denn „Jesus Shows You The Way To The Highway”, der nun direkt auf Blu-Ray erscheint, ist so erfinderisch, so einzigartig, und ja, so unglaublich bizarr, dass sich so ein Erlebnis auf einer größeren Leinwand sicher mehr gelohnt hätte als zuhause. Der spanische Filmemacher Miguel Llansó, der für seine in Äthiopien spielende Low-Budget Afrofuturismus-Produktion „Crumbs“ auf diversen Filmfestivals bekannt geworden, legt mit seinem zweiten Spielfilm noch einmal eine Schippe an Absurdität drauf – im besten Sinne.

Den Plot zu beschreiben, ist eine echte Herausforderung. Hier ein Versuch: In der nahen Zukunft wird eine Großstadt von einem Supercomputer namens Psychobook verwaltet. Nachdem diese künstliche Intelligenz von der „Soviet Union“ – so heißt ein mysteriöses Virus – angegriffen wird, müssen die CIA-Agenten Palmer Eldritch (Augustín Mateo) und D. T. Gagano (Daniel Tadesse) in Psychobook eindringen, um das Virus auszulöschen. Nur bleibt D. T. Gagano in dieser virtuellen Realität stecken und muss dort gegen einen Kung-Fu-kämpfenden Batman antreten, gegen Fliegen in Menschengestalt, gegen Ninjas. Und er begegnet Jesus Christus, der sich auch in diese digitale Welt verirrt hat. So weit, so wirr.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.