Schon der Titel dieses Films nimmt sich Freiheiten. Er ist, streng genommen, ein Unding. Das „e“ an seinem Ende gibt dem widerstandsfähigen Leichtmetall eine Weiblichkeitsform, die grammatikalisch nicht existiert. Aber  ist es nicht die Aufgabe von Künstlern, etwas zu schaffen, was vorher nicht da war? Einen Film wie den diesjährigen Cannes-Sieger jedenfalls hat es noch nicht gegeben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.