Berlin - Die Hauptfigur in Anne Zohra Berracheds Film „Die Welt wird eine andere sein“  ist Asli. Auf einem Rummel, Mitte der 1990er-Jahre, trifft sie Saeed. Beim Flaschendrehen auf einer Party im Studentenwohnheim kommen sie sich näher. Asli ist fasziniert von Saeeds Charisma, seinem Selbstbewusstsein. Obwohl ihre Mutter gegen die Beziehung ist, heiraten die beiden heimlich. In einer Hamburger Moschee versprechen sie einander, die Geheimnisse des anderen zu wahren. Asli versucht zwischen Selbstbestimmung und ihrer aufopfernden Liebe, ihren Weg zu finden. Im Sommer 2001 verschwindet Saeed. Seine Entscheidung verändert Aslis Leben und die ganze Welt. Dabei wollte die Regisseurin vor allem eine große Liebesgeschichte erzählen, wie sie sagt, als wir uns schon während der Sommer-Berlinale treffen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.