Vier Frauen, die mit ihren Schönheitsidealen hadern und mit ihren Vorstellungen vom Leben – darum geht es in Karoline Herfurths Film „Wunderschön“, der schon seit 2020 auf seine Veröffentlichung wartet. Martina Gedeck, Emilia Schüle und Nora Tschirner sind dabei, und Karoline Herfurth führt nicht nur Regie, sie spielt auch eine Frau, die nach zwei Schwangerschaften weder mit ihrem Körper noch mit ihrem Leben zufrieden ist. Hier spricht sie über Frauen, die sich selbst in Mülltonnen stecken, die Wirkung auf deren Töchter und darüber, was sie selbst gelernt hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.