Die Familie von Laura ist in der Großstadt gelandet, angekommen fühlen sich die Kinder aber nicht. Erst als sich ein Stern vom Himmel mit abgebrochener Zacke in Lauras Zimmer verirrt und das Mädchen ihm helfen kann, bekommt auch die Stadt ihren Reiz. Vor 25 Jahren erschien das magische Bilderbuchabenteuer von Klaus Baumgart, vor 15 Jahren kam es als Animationsfilm in die Kinos und nun gibt es eine Realverfilmung von Joya Thome. Hier zeigt sich deutlich, dass Laura ein Mädchen von heute ist, das mit dem Stern auf fantastische Reisen geht. Ihre Mutter spielt Luise Heyer, die als Film-Mutter bereits mit einer Lola geehrt wurde. Wir sprachen mit ihr über Mutterrollen und Kinoträume.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.