Der für seinen Film „Moskau glaubt den Tränen nicht“ mit einem Oscar ausgezeichnete sowjetische und russische Regisseur Wladimir Menschow ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Menschow, der auch Schauspieler, Drehbuchschreiber und Produzent war, erlag am Montag den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus, teilte der Kinokonzern Mosfilm in Moskau mit.

„Wir haben unseren lieben Freund verloren, einen Mosfilmmann, der der heimischen Kinoindustrie seine ganze schöpferische Kraft und sein schillerndes Talent gewidmet hat, einen echten Regisseur des Volkes, dessen wunderbare Filme Millionen von Menschen kennen und lieben“, teilte das Unternehmen mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.