Nacktszene mit Minderjährigen: Schauspieler von „Romeo und Julia“ klagen

55 Jahre nach dem Kinostart ziehen Olivia Hussey und Leonard Whiting vor Gericht. Der Vorwurf: Die Filmemacher hätten sie bewusst getäuscht und ausgenutzt.

Leonard Whiting und Olivia Hussey beim Dreh der Hochzeitsnacht von „Romeo und Julia“ (1968).
Leonard Whiting und Olivia Hussey beim Dreh der Hochzeitsnacht von „Romeo und Julia“ (1968).imago

Olivia Hussey war 15 und Leonard Whiting 16 Jahre alt, als der Regisseur Franco Zeffirelli sie bat, sich nackt auszuziehen. Das sei im Vorfeld nicht abgesprochen gewesen, behaupten die Schauspieler nun in einer Anklageschrift, wie das amerikanische Branchenmedium Variety berichtet. Man hätte ihnen zugesichert, dass sie in der Szene von Romeos und Julias Hochzeitsnacht fleischfarbene Unterwäsche tragen würden. Doch dann soll der Regisseur darauf bestanden haben, diese abzulegen, weil „der Film sonst scheitern würde“. Zeffirelli, der 2019 verstorben ist, habe ihnen allerdings versichert, dass im fertigen Film keine Nacktaufnahmen zu sehen sein würden. Tatsächlich wurden aber Whitings nackter Hintern und Husseys Brüste gezeigt.

Olivia Hussey verteidigte die Nacktszenen in Interviews

„Nacktaufnahmen von Minderjährigen sind illegal und sollten nicht öffentlich ausgestellt werden“ erklärte Solomon Gresen, der Anwalt der Schauspieler, in einem Interview. „Dies waren sehr junge, naive Kinder in den 60er-Jahren, die keine Ahnung hatten, was auf sie zukommen würde. Plötzlich waren sie berühmt, auf einem Level, das sie nie erwartet hätten und dazu war man ihnen gegenüber auf eine Art übergriffig geworden, mit der sie nicht umgehen konnten.“

„Romeo und Julia“ war ein internationaler Erfolg, der Film wurde für vier Oscars nominiert. Olivia Hussey bekam für ihre Rolle den Golden Globe als beste Nachwuchsdarstellerin, doch anschließend kam die Karriere beider Schauspieler schnell wieder ins Stocken. Die Nacktszenen wurden nach der Veröffentlichung vor allem in Amerika kontrovers aufgenommen. Hussey verteidigte die Entscheidung allerdings bis zuletzt in zahlreichen Interviews.

Leonard Whiting and Olivia Hussey im Jahr 2018 bei einer Premierenfeier in Los Angeles.
Leonard Whiting and Olivia Hussey im Jahr 2018 bei einer Premierenfeier in Los Angeles.AFP

Nun schlägt die Schauspielerin andere Töne an, wie auch ihr Kollege. Beide Darsteller sollen von den Dreharbeiten emotionale Schäden davongetragen haben und seien dadurch in ihrer Karriere behindert worden, heißt es in der Anklageschrift.

Die Klage von Hussey und Whiting kommt zum Ende einer Ausnahmeregelung im Bundesstaat Kalifornien, die die Verjährung der Anklage von Kindesmissbrauch bis zum vergangenen Jahresende aussetzte. Laut Variety fordern die Schauspieler von der Produktionsfirma Paramount Schadensersatz in dreistelliger Millionenhöhe. Paramount hat sich zu den Vorwürfen bislang noch nicht geäußert.