Bereits als Jugendliche wurde Sophie Marceau mit den „La boum“-Filmen zum Star, später feierte sie mit „Braveheart“ und als Bondgirl Welterfolge. Nun meldet sich die 55-Jährige gleich mit zwei neuen Filmen zurück. In der Sterbehilfe-Tragikomödie „Alles ist gut gegangen“ (ab 14. April im Kino) von François Ozon beweist sie  darstellerische Bandbreite, während sie sich in „I Love America“ (ab 29. April bei Amazon Prime Video) von ihrer lustigen Seite zeigt. Wir trafen Marceau vergangenen November in Berlin zum Interview.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.