Da sind sie wieder, die kreischenden Teenager am Bootssteg. Während die Festivalleitung den roten Teppich mit hässlichen Stellwänden vermauert hat, haben sich die Fans am Canale aufgereiht – so wie man es von Biennale-Bildern aus den 1950er-Jahren kennt. Das moderne Autogrammbuch ist das Handy, und der Star der Stunde heißt Timothée Chalamet. Der 25-jährige dürfte sich mit seiner Hauptrolle im Blockbuster „Dune“ endgültig in die vorderste Liga der Hollywoodstars vorgearbeitet haben. Kaum ist er im Casino-Palast zur Pressekonferenz verschwunden, sieht man strahlende Fans ihre Chalamet-Fotos hochladen: Freundlich lächelnd und mit dem Peace-Zeichen grüßend hat er sie mit einem Funken echten Glamours zurückgelassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.