Berlin - Marla Grayson (gespielt von Rosamund Pike) hat für sich eine zwar legale, wenn auch moralisch mehr als fragwürdige Geschäftsidee entwickelt: Sie ist professionelle und vom Gericht beauftragte Betreuerin zahlreicher gutbetuchter Rentner und Rentnerinnen, die nur scheinbar immer mehr an Demenz und Alzheimer erkranken und so nach und nach von Grayson um ihr Vermögen beraubt werden. Im Netflix-Film „I Care A Lot“ ist Marla die Chefin einer gut geölten Maschinerie. Eine Ärztin liefert ihr zumeist einsame ältere Menschen, ein Pflegeheimchef sorgt dafür, dass selbige, sobald sie erst einmal unter seinem Dach wohnen, langsam, aber sicher den Verstand verlieren. Erst dann haben Marla und ihre Geschäfts- und Liebhaberin Fran leichtes Spiel: Sie verkaufen den fremden Besitz vollständig und werden so reich.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.